Historie

infrest - Infrastruktur eStrasse GmbH

Im Jahr 2006 mit einer großen Idee in Berlin gestartet: Baustellenkoordinierung, Anfrage- und Genehmigungsprozesse umfassend und für alle Beteiligten vereinfachen.

Heute: Deutschlandweit im Einsatz. 

 

2006: Gründung der infrest im Rahmen des Public Private Partnership (PPP)-Projekts „eStrasse“, das die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen in Berlin ins Leben gerufen hat. Erklärtes Ziel war eine einfache und komfortable Portallösung, um webbasiert

  • Leitungsauskünfte und Stellungnahmen zu Planungen Dritter einzuholen

  • Genehmigungen für Bautätigkeiten bei Behörden und Leitungsnetzbetreibern anzufragen

  • darauf aufbauende Meldungen zu versenden und später auch

  • Baumaßnahmen verschiedener Behörden, Wegerechtsinhaber und Leitungsnetzbetreiber zu koordinieren

2009: Zusätzlicher Kooperationsvertrag, um das Portal eStrasse zur Produktionsreife voranzutreiben. Unterzeichnende: Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die Tiefbau- und Landschaftsplanungsämter (heute Straßen- und Grünflächenämter) der Bezirke Marzahn-Hellersdorf, Steglitz-Zehlendorf und Treptow-Köpenick und die vier Leitungsnetzbetreiber Berliner Wasserbetriebe, NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH Co. KG, Vattenfall Europe Netzservice GmbH (heute Stromnetz Berlin GmbH) und Vattenfall Europe Wärme AG (heute BEW Berliner Energie und Wärme AG).

2010: Gründung der infrest - Infrastruktur eStrasse GmbH am 25.10.2010, mit dem Ziel das Portal eStrasse zu betreiben und weiterzuentwickeln.

2011: Planmäßige Beendigung der Kooperation durch Übernahme der Betreiberverantwortung durch die infrest - Infrastruktur eStrasse GmbH

2013-2014: Weiterentwicklung und Inbetriebnahme der infrest Auskunftsdatenbank

2015: Massiver Anstieg der Nutzungszahlen des Leitungsauskunftsportal – Teilnahme zahlreicher Wasserverbände, Stadtwerke und Leitungsnetzbetreiber in Berlin, Brandenburg und darüber hinaus

2016: Live-Schaltung des Baustellenatlas (BSA) zur transparenten Planung und Koordinierung von Bautätigkeiten im öffentlichen Straßenraum.

2017: Beginn des bundesweiten Rollouts des infrest Leitungsauskunftsportal und des deutschlandweiten Einsatzes des infrest Baustellenatlas

2018: Release der BaustellenInformationsSystem (BIS) App

2018-heute: Kontinuierlicher Ausbau des infrest Leitungsauskunftsportal zum "Wikipedia der deutschlandweiten Leitungsauskunft" mit mehr als 827.000 versendeten Leitungsanfragen und Meldungen jährlich sowie mit inzwischen mehr als 16.600 im System hinterlegten Infrastrukturbetreibern.

2023: Neupositionierung des infrest Leitungsauskunftsportals unter der neuen Marke Leico - Leitungs-check-online

2024: Einführung des webbasierten Hausanschlussportal (HAP) geplant